Aktuelles Wetter Frauenfeld

Temperatur
°C (0°C - 0°C)
Wetter
Wolken
%
Luftdruck
hPa
Feuchtigkeit
%
Wind
km/h

Regenradar Frauenfeld

Die Stadt Frauenfeld ist eine politische Gemeinde in der Schweiz und der wichtigste Ort des Kantons Thurgau und des gleichnamigen Bezirks Frauenfeld. Aufgrund der geographischen Lage und seiner wirtschaftlichen sowie politischen Verortung ist Frauenfeld Teil der Metropolregion Zürich und gehört auch zur Ostschweiz. Zusammen mit Felben-Wellhausen und auch Gachnang den benachbarten Gemeinden bildet der Ort die sogenannte Agglomoration Frauenfeld mit genau 31000 Einwohnern.

Der Nam stammt von dem Spruch: auf «unserer lieben Frauen Feld», also der Flur welcher der Muttergottes geweiht war, auf einer Hochfläche, welche im Westen steil hinab in die Thebener, im Süden steil mit deinem felsigen Abfall zur Murg hin, entstand der Stadtkern von Frauenfeld im Jahr 1230 auf dem Rechteck mit der Grösse von 250 x 110 Meter.

Die aktuelle Stadt Frauenfeld bildet sich aus acht Quartieren: der Vorstadt, Erraten-Talbach, Langdorf, Kurzdorf, Herten-Bannhalde, Gerlikon, Huben, und Erzenholz-Horgenbach-Osterhalden. Wer in der Region Urlaub machen möchte, kann in dieser Gegend der Schweiz sehr schöne Stunden verbringen. Wie das Wetter sein wird, können Urlauber und auch Einheimische dem Regenradar entnehmen.

Das Openair Festival nicht ohne Regenradar!

In dem Ort findet das grösste Openair der Deutschen Schweiz statt. Es ist gleichzeitig das grösste Hip-Hop-Festival in Europas. Die Veranstaltung wird seit dem Jahr 1985 organisiert. Anfangs hatte die Veranstaltung die Benennung „Out in the Green Festival“ und war anfangs ein Rock- und Blues-Festival. Seit dem Jahr 2007 läuft das Fest Open Air und trägt den Namen „Openair Frauenfeld“ und präsentiert bekannte Hip-Hop-Künstler. Zu dem Headliner der letzten Jahre zählt das Who-Is-Who aus der Welt Hip-Hop-Szene. Hier traten bereits Grössen wie: Kanye West, Eminem, Jay-Z, Snoop Dogg, Drake, 50 Cent, Kendrick Lamar, Outkast, Pharrell Williams, YG, Drake, Asap Rocky und viele weitere am Openair Frauenfeld. Mit Blick auf das Festival ist die Kenntnis der Niederschlagswahrscheinlicheit sicher wichtig. Das Regenradar macht eine hohe Genauigkeit möglich. Die Radarwellen erkennen die Wassertropfen, den Schnee und auch Hagel bereits in den Wolken und werfen das Bild auf die Messgeräte zurück. Damit können die Spezialisten ein Radarbild erstellen, das sie in ihrer Wettervorhersage verwerten.

Das Klima rund um Frauenfeld

Das Klima in dieser Region ist gemässigt. eher warm. Reichlich Niederschläge finden über das ganze Jahr in der Stadt statt. Der trockenste Monat ist der Mai und weist doch noch eine hohe Niederschlagsmenge auf. Die Klimaklassifikation ist effektiv und wird mit Cfb benannt. In Frauenfeld Temperatur von 9.4 °C ist vorherrschend im Jahresdurchschnitt. Über das Jahr hin summieren sich die herabfallenden Niederschläge auf 1004 mm. Mit dem Radar. Im Januar beträgt die Niederschlagsmenge 53 mm. Der Monat Mai ist damit der niederschlagsärmste des ganzen Jahres. Der höchste Niederschlag fällt allerdings mit ca. 120 mm im Juni. Am wärmsten ist der Monat Juli. In dieser Zeit beträgt die durchschnittliche Temperaturen 18,7 °C erreicht. Mit 0,2 °C ist die Durchschnittstemperatur während des Januars die niedrigste im ganzen Jahr.

Die Differenz der Niederschläge liegt von dem niederschlagsärmsten Monat Januar bis zum niederschlagsreichsten Monat Juni liegt bei 67 mm. Die durchschnittliche Temperature schwankt während des Jahresverlaufs um 18.5 °C vom Juli dem wärmsten Monat zu dem kältesten Monat im Januar. Genaue Daten entnehmen Sie dem Regenradar.

*Das Schweizer Radarbild wird aus den Radarbildern der drei Wetteradarstationen in la Dôle, auf dem Albis und auf dem Monte Lema zusammengesetzt. Diese Informationen werden von der MeteoSchweiz gesammelt und zu einem Bild verarbeitet. Anschliessend werden die Bilder an die drei Wetterzentralen in Zürich, Genf und Locarno verteilt. In den Wetterzentralen werden die Bilder alle 2.5 Minuten aktualisiert und können auch als Animation eingesehen werden. Sie erlauben es den Meteorologen, sehr genaue kurzfristige Aussagen (1-2 Stunden im Voraus) darüber zu machen, wann die Niederschläge an einem bestimmten Ort beginnen oder wieder aufhören. Darüber hinaus ist es mit diesen Bildern möglich, Gewitterwolkenschichten zu lokalisieren, welche örtliche Windspitzen verursachen können. Technisch betrachtet arbeitet der Wetterradar gleich wie jeder andere Radar, nur dass er auf das Erkennen der einzelnen Niederschlagsarten (Regen, Hagel, Schnee) optimiert ist.